Eine Uhr als Hommage an Walter LANGE

 
Walter Lange (1924 - 2017)

Walter Lange (1924 - 2017)

1815 «Homage to Walter Lange» mit springender Zentralsekunde

 

Die Uhrenmanufaktur A. Lange & Söhne präsentiert eine ungewöhnliche Komplikation: Die 1815 «Homage to Walter Lange» hat eine anhaltbare springende Sekunde. Sie soll an den Anfangs Jahr verstorbenen Firmengründer erinnern. Neben limitierten Modellen in Goldgehäusen gibt es als Unikat ein Exemplar in Stahl mit Email-Zifferblatt

Uhrenfreunde wissen das: Normalerweise erkennt man eine Quarzuhr daran, dass der Sekundenzeiger einmal pro Sekunde nach vorne springt – man spricht von springender Sekunde. Bei mechanischen Uhren hingegen tickt der Zeiger in kleinen Zwischenschritten mehrmals pro Sekunde kontinuierlich vor sich hin. Man nennt diese eine schleichende Sekunde oder französisch eine Seconde trotteuse.

Die neue «Homage to Walter Lange» beherrscht beide Disziplinen der Chronometrie, wie das Unternehmen nicht ohne Stolz notiert. In dem bei sechs Uhr angeordneten Hilfszifferblatt dreht ein kleiner Sekundenzeiger seine Kreise und bildet die Unruhfrequenz von 21'600 Halbschwingungen pro Stunde ab, indem er in sekündlich in sechs kleinen Schritten von Index zu Index wandert – also schleicht. 

Der gebläute Zeiger der Zentralsekunde hingegen springt exakt von Sekunde zu Sekunde. Er kann sowohl immer mitlaufen als auch bei Bedarf angehalten werden. Mittels eines Drückers bei zwei Uhr lässt er sich starten und stoppen. Damit ist er beispielsweise für das Messen des Pulses nutzbar.

Die unspektakulär anzusehende aber technisch nicht ganz einfache Komplikation hat historische Gründe, sie geht auf eine Erfindung von Firmengründer Ferdinand Adolph Lange zurück. Der Dresdner Uhrmacher hatte 1845 den Grundstein für die sächsische Feinuhrmacherei gelegt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Unternehmen enteignet, und der Name A. Lange & Söhne geriet beinahe in Vergessenheit. Im Jahr 1990 wagte Walter Lange, der Urenkel von Ferdinand Adolph Lange, den Neubeginn. Wichtigste Geburtshelfer war der legendäre ehemalige IWC-Chef Günter Blümlein.

Die Uhr kommt limitiert daher. Es gibt 27 Exemplare in Gelbgold, 145 in Weissgold und 90 in Rotgold. Dazu wird ein einziges Modell in ein Stahlgehäuse eingeschalt. Das Unikat wird zu einem wohltätigen Zweck versteigert. 

8.1.2018 | WA | PAS

Auf Wikipedia: Die  Biografie von Walter Lange

 

 
WA & Al.