Uhrenexporte weiter im Plus

21.12.17 | Die Trendwende bestätigt sich: Zum siebten Mal hintereinander weist der Verband der Schweizer Uhrenindustrie steigende Exportzahlen aus. Im November 2017 betrug der Zuwachs 6,3% gegenüber Vorjahr und erreichte knapp 2 Milliarden Franken. Die Armbanduhren allein legten um 5,8% zu, «andere Produkte» um 15,7%.

Für das Wachstum im November war vorab der Preis der Uhren massgebend. Gemessen in Franken nahm der Export von Armbanduhren zwar um 5,8 Prozent zu, in Stückzahlen aber ging er mit -1,1% leicht zurück.

 
Bildschirmfoto 2017-12-21 um 08.45.49.png
 

Negativ war die Entwicklung bei den günstigsten Uhren (unter 200 Franken), hier beträgt der Rückgang in Stückzahlen 10%. Stärker gefragt waren Uhren im Preissegment von 200 bis 500 Franken (+20,5%), das Segment von 500 bis 3000 Franken wuchs um 14,4%, die Luxusklasse legte um 3,7% zu.

Wachsende Märkte waren erneut Hongkong (+4.4%), China (+39,8%) und Japan (+22,5%). Leicht rückläufig waren die USA (-0,4%) und Grossbritannien (-1,9%)

Hier geht es zur vollständigen Pressemitteilung

 

WA | PAS

 

WA & Al.